Derzeit kommt wohl kein deutsches Badezimmer ohne sie aus: eine wärmende Heizung. Doch so sehr Heizungen uns das Leben auch angenehmer gestalten, sind sie oft nicht mehr als rein funktionale Badelemente. Dabei vergisst man aber leicht, dass eine Heizung auch ein attraktiver Design-Gegenstand sein kann, der sich perfekt in die Gestaltung des Badezimmers eingliedert oder sogar als optisches Highlight heraussticht. So geht der Trend weg von langweiligen Einheitsheizungen oder Heizkörperverkleidungen und hin zu Heizkörpern im auffälligen Design.

Dabei kommen die neuen Heizkörper in unterschiedlichen Formen daher, die mal aus rein ästhetischen Gründen gewählt sind, mal aber auch praktische Zwecke erfüllen. So erinnern manche Designs an Stahlträger und können damit als Regal, Ablage oder Handtuchhalter im Bad verwendet werden. Andere Heizkörper weisen dagegen so auffällige Formen wie Wabenmuster auf oder besitzen Strukturen, die von romanischen oder gotischen Kathedralen inspiriert zu sein scheinen. Selbst ein flacher Heizkörper, der von einem Blütenzweig umschlungen wird, ist im Angebot der Hersteller. Hier dient der Blütenzweig als Handtuchhalter oder zum Aufhängen des Bademantels, wodurch auch funktionale Ansprüche erfüllt werden.

Beim Einsatz eines Design-Heizkörpers ist mit dem Badplaner abzuklären, welche Größe des Heizkörpers zu verwenden ist bzw. ob möglicherweise mehrere eingebaut werden sollten. So stellt man sicher, dass die Heizleistung für die Größe des Badezimmers ausreichend ist und man sich somit dort jederzeit wohl fühlt. Auch sollte bei der Badplanung neben der richtigen Form auch die Farbe berücksichtigt werden. Denn viele Heizkörper können in verschiedenen RAL-Farben und Oberflächen geliefert werden, so dass sie sich perfekt in das Design des übrigen Badezimmers integrieren lassen. Selbst Heizkörper mit hölzernen Oberflächen sind möglich in Badwelten, die auf Natürlichkeit und Wärme setzen.

Weitere Informationen zu Heizungen finden Sie hier:

http://www.mein-badplaner.de/produkttipps/heizkoerper/